„Naturfotografie und Naturschutz“ mit Stefan Imig, Profi-Naturfotograf · S1E2

Die Naturfotografie ist für unseren heutigen Gast, Stefan Imig, mehr als nur eine Leidenschaft. Als Berufsfotograf, Fototrainer und Autor verdient er seit 2016 seinen Lebensunterhalt mit der Fotografie. Was ihn immer wieder aufs Neue in die Natur treibt und welche Tipps Stefan preisgibt, das hörst Du am besten selbst – in der heutigen Podcast-Episode.

Stefan Imig: Naturfotograf aus Leidenschaft

In Rheinland-Pfalz aufgewachsen lebt Stefan heute im lieblichen Taubertal. Schon immer war er eng mit der Natur verbunden, unternahm Wander-, Rad- und Kanutouren, um einen Blick auf die in der Heimat lebenden Wildtiere zu erhaschen.

Stefan ist eigentlich studierter Ingenieur. 2016 entschied er sich, seinen bisherigen Job an den Nagel zu hängen, um sich von da an nur noch seiner Leidenschaft, der Naturfotografie, zu widmen. Als selbständiger Naturfotograf ist er ein gefragter Fototrainer. Er veranstaltet zahlreiche spannende Fotoworkshops und gibt Fotocoachings. Freie Plätze bei diesen Workshops sind Mangelware. Die Qualität und Begeisterung in seinen Kursen spricht sich schnell herum und so hat Stefan heute eine große Gruppe an begeisterten Stammkund:innen.

Stefan Imig - Heimatlicht, Naturfotograf, Fototrainer und Naturschützer

Landschaft, Makro, Wildtiere … Hauptsache Natur

Die faszinierende Vielfalt der Natur begeistert ihn. Zu keinem Zeitpunkt konnte Stefan sich auf ein Teilgebiet der Naturfotografie spezialisieren, zu groß ist seine Begeisterung für alle Facetten der Natur. So kommt es, dass wir wunderschöne Bilder aus unteschiedlichsten Bereichen der Natur von ihm sehen können.

Viele weitere Fotos von Stefan Imig findest Du auf www.heimatfotos.de

Mit Bildern Geschichten erzählen

Die Fotografien von Stefan sind nicht nur wunderschön, er versucht mit seinen Bildern auch immer eine Geschichte zu erzählen.

Ein Foto von Naturfotograf Stefan Imig - Eichhörnchen auf Pilzen

Jedes Foto perfekt geplant? Einfach mal treiben lassen!

Es gibt Fotograf:innen, die jedes ihrer Fotos perfekt durchplanen und nur an den Spot gehen, wenn perfekte Lichtbedingungen herrschen. Selbstverständlich plant auch Stefan viele seiner Fotos intensiv, doch versucht er, dass sich die Methoden „einfach mal treiben und inspirieren lassen“ und „perfekt planen“ die Waage halten. Nur durch die Balance dieser beiden Vorgehensweisen, so findet Stefan, kann sich die Kreativität voll entfalten.

Wie passen Naturfotografie und Naturschutz zusammen?

Auf der einen Seite kann die Naturfotografie „Werbung“ für eine intakte Natur sein, auf der anderen Seite dringen Naturfotografen leider immer wieder in Schutzgebiete ein und verändern so auch den eigentlich unter Schutz stehenden Bereich. Ein Tipp von Stefan: Die Tiere kennen die Grenzen des Schutzgebiets nicht, eindrucksvolle Wildtierfotos können also auch einfach am Rand des Schutzgebietes gelingen.

Stefan motiviert die Zuhörer darüber hinaus, sich für einen aktiven Naturschutz zu engagieren – mit Schippe und unter Anleitung eines/einer Biolog:in. Die örtlichen Naturschutzorganisationen freuen sich immer über Freiwillige!

Noch mehr Informationen über Stefan Imig und seine Art der Fotografie findest Du auf seiner Website www.stefan-imig.de

Die nächste Episode erscheint am Freitag, dem 12. März 2021. Im ersten Teil der Doppelfolge mit Kai Behrmann (Herausgeber des Foto- und Reisepodcasts GATE7) wird es um das Reisen und die Streetfotografie gehen.

Keine Episode verpassen: Jetzt den Heimatlichter-Podcast abonnieren!

Schreib uns was